Wir wollen harte Eier speisen

Manfred Klemann* 

 

  1. Haben sie manne 010 nun welche, die digitalen Bundesbehörden in Bern und die digitale EU Kommission, oder doch eher nicht? Eier nämlich, oder Cojones, wie der Spanier sagt. Und damit meint, dass man Probleme entschlossen und schnell anpacken soll, bevor sie nicht mehr in Griff zu bekommen sind. Die in allen europäischen Ländern gleiche Sorge, dass die amerikanischen Datenkraken aus dem Silicon Valley uns alle an digitalen Schnüren durch das Alltagsleben ziehen und eine eigene europäische digitale Kultur bald nicht mehr besteht, wird bei der Politik sträflich ignoriert. Europas digitaler „Kommissar“ ist der Baden-Württemberger Günther Oettinger, der leider zu einem Lobbiesten von Googles Gnaden zu mutieren scheint. Die immer noch anhängigen Beschwerden der europäischen Verlagshäuser gegen Google, dass Google seine Suchergebnisse zugunsten eigener Firmen manipuliert, wird einfach nicht beschieden. Der dringend nötige Aufbau einer europäischen Suchmaschine erhält keine Unterstützung, obwohl sie für vergleichbar kleines Geld zu haben wäre. Und das Absaugen europäischer Daten an europäischen Datenknoten durch NSA und Google (oder ist das das Gleiche?) wird weiter geduldet. Es kommt einem vor wie die Haltung der Welt vor dem ersten Weltkrieg: Jeder hat den Krieg herbeigesehnt, weil er noch dachte, er liefe wie im 19. Jahrhundert noch mit Gewehr und Kavallerie; dass längst Giftgas und Bomben erfunden waren, übersahen die Herrscher und Politiker. Und so vernichteten Sie ihr eigenes Volk und dessen Selbstständigkeit.
  2. Aber hier wäre tatsächlich auch mal ein kleines „galliges“ Land wie die Schweiz gefordert. Denn in allen Fragen wie Gerichtsbarkeit, Normung, Währung, Gesetz wird mit Recht auf Eigenständigkeit und Selbstbewusstsein Wert gelegt. Ausgerechnet im Zukunftsthema „digitale Politik“ ergibt man sich auch den Brüsseler Nachlässigkeiten ohne Not. Denn es kostet nichts, nur politischen Willen, etwa eine Start up Kultur zu initiieren. Noch immer ist es in der Schweiz nicht möglich, Gründer durch einfaches Crowd Invest zu finanzieren. Junge Leute mit Unternehmensideen in der digitalen Welt werden also weiter ohne entsprechende Finanzierungsinstrumente allein gelassen. Hier ist schnelles, klares Handeln von der Finanzaufsicht und den Politikern in Bern gefragt. Denn sonst kommen auch noch kleine lokale Firmen in Bedrängnis, wenn deren Ideen immer nur im fernen Silicon Valley zu Unternehmen geformt werden können, weil man dort leicht an Finanzierungen herankommt. Ohne Moos nichts los, und ohne politische „Eier“ keine nationale Start up freundliche Politik. Übrigens: Das bringt sogar Wählerstimmen bei den Jungen und Klugen.
  3. Viele Firmen sind heute von ihren IT Dienstleistern abhängig und wissen es oftmals nicht. Wenn sie dann mal einen anderen Weg gehen wollen, also etwa eine andere Agentur für eine spezielle Aufgabe beauftragen wollen, merken sie plötzlich, dass alle Zugänge zu der elektronischen oder digitalen Administration nicht im eigenen Haus liegen, sondern in fremden Händen sind. Deshalb der Rat gerade auch an kleinere Unternehmen: Schaut genau hin, wer die digitale Struktur im Haus verwaltet und beherrscht. Und baut einen Fall back ein, der ganz in den Händen des Eigentümers liegt. Auch hier gilt: Nur wer die digitale Welt selbst beherrscht, hat Kontrolle, Macht und Eier im eigenen Haus.
  4. An Ostern bringen ja Hasen die Eier. Und verstecken diese dann in Haus und Garten. Eine Merkwürdigkeit seit Hunderten von Jahren. Aber eine liebenswerte und irgendwie nicht digitalisierbare Tradition. Möge sie uns allen immer goldene Eier bringen.

 

*Manfred Klemann ist Serial Entrepreneur und Internet Pionier der ersten Stunde. Er hat die wetter.com AG, reise.com und die Agentur Unterwegs-im-Internet und Web3.0 AG begründet. Heute investiert er in Start ups und digitale Medien wie BEBAR.com AL, Buriana; Companisto.de, Berlin; internate-portal.de, 4every1 etc.. Er lebt in Stein am Rhein, Kanton Schaffhausen.

 

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>